Bestcase: Routine.

Zahlreiche erfolgreiche Manager*innen und zeitgenössische Innovator*innen üben sich in so genannten Morgen-Routinen, durch die sie ihre mentalen Kräfte kontinuierlich stärken. Und, Überraschung: Der Start in den Tag lautet bei keinem der Podcast-Gäste, die beispielsweise Tim Ferris dazu befragt hat 1. Duschen, 2. Kaffee, 3. Stau. Vielmehr legen die erfolgreichen Manager und „Titanen“ aus Sport, Musik und Wirtschaft Wert darauf, sich selbst in den Fokus zu rücken und sich zum Beispiel nicht über Benachrichtigungen auf dem Smartphone die Agenda Anderer aufdrücken zu lassen.

Stattdessen umfassen die Morgen-Rituale erstaunlich oft Meditation, Journaling und Bewegung. Im Zuge der Diskussion rund um die Zukunft von Arbeit,  unternehmerischem Mut und kreativer Stärke als Treiber für Innovationen wird der Mensch ins Zentrum gerückt und damit auch sein persönliches Wohlergehen. Ohne das eine wird das andere also nicht (mehr) möglich sein.

Insbesondere Startups, die in der jüngsten Vergangenheit die ein oder andere Branche munter durchrüttelten, zeichnen sich vor allem durch Flexibilität der Mitarbeiter und Produktentwicklung aus. So testen sie schnell und ausgiebig direkt am Markt, um ihr MVP, also das Most Valuable Product zu finden.

Mach es genau so, um für dich eine Methode zu finden, die dich an vorderste Front bringt. Probier es aus! Hier drei erste Experimentierfelder: 

 

Journaling:

  • Nimm Dir zweimal am Tag, am besten direkt nach dem Aufstehen und vor dem Schlafen gehen 5 Minuten Zeit.
  • Schreibe morgens – gerne in Bulletpoints – auf:
    • Wofür du dankbar bist.
    • Was den Tag großartig machen würde.
  • Notiere abends – ebenfalls gerne in Bulletpoints:
    • Was ist Großartiges passiert?
    • Was hätte besser laufen können?

Hilfsmittel findest du bei „Ein guter Plan“  oder auch bei „5-Minute Journal„. Natürlich klappt es auch mit jedem anderen Notizbuch.

Meditation:

Klingt esoterisch? Sieht Bill Gates (inzwischen) anders. Für ihn heißt Meditation Headspace. It’s about taking a few minutes out of my day, learning how to pay attention to the thoughts in my head, and gaining a little bit of distance from them.”

Probiere es einfach aus. Mit Apps wie 7Mind oder Headspace wirst du modern an das Thema herangeführt.

Digital Drivers Seat

Du wirst überrollt von Social Media, eMails und dir fehlt Zeit? Versuche es zum Anfang mal hiermit. Christoph Magnussen, Blackboat, hat mehr Hacks auf Lager. 

  • Notifications ausstellen: 2.600 Mal am Tag berühren wir unser Handy. Brauchst Du da wirklich Benachrichtigungen, die dich in jedem Flow, bei jedem Versuch, dich zu konzentrieren, unterbrechen?
  • E-Mail-Ordner: Es gibt eine Suche in jedem eMail Programm. Glaubst Du, Du würdest eMails eher in Ordnern finden, als die Such-Funktion? Auf Ordner in der Inbox zu verzichten heißt Zeit sparen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Vielleicht auch interessant:

Mindful

Bestcase: Routine.

Zahlreiche erfolgreiche Manager*innen und zeitgenössische Innovator*innen üben sich in so genannten Morgen-Routinen, durch die sie ihre mentalen Kräfte kontinuierlich stärken. Und, Überraschung: Der Start in

Weiterlesen »
Mindful

Definiere Burnout.

Mai Thi Nguyen-Kim, Nachfolgerin von Ranga Yogeshwar bei Quarks & Co., promovierte Chemikerin und ausgezeichnete Wissenschaftsjournalistin, widmete sich auf ihrem YouTube Kanal im letzten Video

Weiterlesen »
Mindful

BURN-ON NOT OUT. WOFÜR BRENNST DU?

Bill Gates ist dankbar für die Meditations-App Headspace, Ariana Huffington bekämpft die wachsende Stress- und Burnout-Epidemie in den USA und Spitzensportlern stehen Mental-Coaches am Spielfeldrand zur Seite.

Weiterlesen »
×
×

Warenkorb